Home » Zitate

Zitate – “erfrischend” mit “Herz”

Alles Lebendige ist ein Werden, nicht ein Sein (Hermann Hesse)

Die Ergriffenheit ist die Grundlage jeglichen künstlerischen Tuns (Ferdinand Hodler)

Gier nach einem Ergebnis verhindert das Erblühen der Selbsterkenntnis. Die Suche an sich ist Hingabe, sie selbst ist die Inspiration (Jiddu Krishnamurti)

 

Licht senden in die Tiefen des menschlichen Herzens ist des Künstlers Beruf (Robert Schumann)

Vertrauen ist eine Oase des Herzens, die von der Karawane des Denkens nie erreicht wird (Khalil Gibran)

Das Wunderbarste von all dem, was im Menschen ist, ist sein Herz, denn es ordnet sein ganzes Wirken (aus 1001 Nacht)

Wohin Du auch gehst, geh mit Deinem ganzen Herzen (Konfuzius)

Im Herzen steckt der Mensch, nicht im Kopf (Arthur Schoppenhauer)

Die wirkliche Essenz des menschlichen Wesens ist die Güte. Es gibt noch andere Qualitäten, die sich aus der Erziehung, dem Wissen ergeben, aber wenn man wahrhaft ein menschliches Wesen werden und der eigenen Existenz seinen Sinn geben will, dann ist es essenziell, ein gutes Herz zu haben (Dalai Lama)

Hier ist mein Geheimnis. Es ist ganz einfach: Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar (Antoine de Saint-Exupery,”der kleine Prinz”)  

Es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll (J.W.v. Goethe)

Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt (Khalil Gibran)

Es gibt kaum eine größere Enttäuschung, als wenn du mit einer recht großen Freude im Herzen zu gleichgültigen Menschen kommst (C. Morgenstern)

Das wahre Wissen kommt immer aus dem Herzen (Leonardo da Vinci)

Wir brauchen die Stille, um Herzen anrühren zu können (Mutter Teresa)

Freundlichkeit und Milde öffnet die Herzen (Vinzenz v. Paul)

Das Herz und nicht die Meinung ehrt den Mann (Friedrich Schiller)

Ein großer Mensch ist, wer sein kindliches Herz nicht verliert (Mengzi)

Tränen reinigen das Herz (F.M. Dostojewski)

Mit Worten kann man sich verständigen, mit dem Herzen sich verstehen (Claire Elsesser)

Wo Herz und Gemüt erkaltet ist, da kann die Kunst nie heimisch sein (C.D. Friedrich)

Der, der mit seinen Händen arbeitet, ist ein Arbeiter. Der, der mit seinen Händen und mit seinem Kopf arbeitet, ist ein Handwerker. Der, der mit seinen Händen, seinem Kopf und seinem Herzen arbeitet, ist ein Künstler (Franz v. Assisi)

 

Als Kind ist jeder Künstler. Die Schwierigkeit liegt darin, als Erwachsener einer zu bleiben (Pablo Picasso)

In der Kunst gibt es kein Muss, Kunst ist frei (W. Kandinsky)

Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele (Pablo Picasso)

Die Kunst ist eine Vermittlerin des Unausprechlichen (J.W.v. Goethe)

Die Kunst ist ein Schritt vom sichtbaren Bekannten zum verborgenen Unbekannten (Khalil Gibran)

Die einzig revolutionäre Kraft ist die Kraft der menschlichen Kreativität (Joseph Beuys)

Das Einfache kompliziert zu machen, ist gewöhnlich. Das Komplizierte einfach zu machen, ist kreativ (Mary Burmeister)

Es ist egal, was du als Künstlerin tust. Wichtig ist der Bewusstseinszustand, in dem du es tust (M. Abramovic)

Wenn wir Bilder erschaffen, erschaffen wir Seele. Wenn wir Bilder malen, dann geben wir der Seele ein Gefäß (Carl Gustav Jung)

Talent ist nichts weiter als eine Beschreibung für Hingabe (unbekannt)

Alle Kunst gefällt nur, wenn sie den Charakter der Leichtigkeit hat. Sie muss wie improvisiert erscheinen (J.W.v.Goethe)

 

Wissen ist Erfahrung, alles andere ist Information (A. Einstein)

Kindern erzählen wir Geschichten, damit sie einschlafen, Erwachsenen, damit sie aufwachen (H. Scherer)

Leben heißt innerlich brennen (N.O.Brown)

Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt (aus Pippi Langstrumpf)

Beherzt ist nicht, wer keine Angst kennt, beherzt ist, wer die Angst kennt und sie überwindet (Khalil Gibran)

Das Gegenteil von Mut in unserer Gesellschaft ist nicht Angst, sondern Anpassung (Rollo May)

Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen (Kurt Marti)

Man braucht keinen Grund um zu gehen, wenn man keinen mehr hat um zu bleiben (H. Scherer)

Bleibe nicht an etwas hängen was dich verletzt, geh weiter und finde das was dich glücklich macht (unbekannt)

Es nützt nichts, sich mit denen zu beraten, die andere Wege gehen (Konfuzius)

Es gibt drei Wahrheiten: deine Wahrheit, meine Wahrheit und die Wahrheit (Laotse)

Glücklich sein heisst Fülle erleben, und nicht Leere die gefüllt werden muss (Erich Fromm)

Ein einziger Augenblick kann alles umgestalten (C. M. Wieland)

Wege entstehen dadurch, daß man sie geht (Franz Kafka)

Man muß der Zeit Zeit lassen (Roncalli)

Wir sind verantwortlich für das, was wir tun, aber auch für das, was wir nicht tun (Voltarie)

Die Langsamkeit bietet die Chance, das, was wir tun, auch zu erleben (H.W. Hanke)

Der Charakter offenbart sich nicht an großen Taten, an Kleinigkeiten zeigt sich die Natur des Menschen (J-J. Rousseau)

Selbstbestimmung beginnt dort, wo ich eine Entscheidung treffe und die Konsequenzen trage (H. Scherer)

Die Sonne mit all den Planeten, die um sie kreisen, findet immer noch die Zeit, ein paar kleine Weintrauben reifen zu lassen (Mary Burmeister)

Das Publikum verwechselt leicht, welcher im Trüben fischt, mit dem, welcher aus der Tiefe schöpft (F. Nietzsche)

Die wahre Lebensweisheit besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen (P. S. Buck)

Leben allein genügt nicht, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muß man auch noch haben. (H.C. Andersen)

Was die Raupe als Ende der Welt bezeichnet, das nennt der Meister einen Schmetterling (Laotse)

Im Moment des Sterbens können wir nichts mit uns nehmen als die Samen unserer lebenslanger Arbeit und unser geistiges Wissen (Dalai Lama)

Versuche stets so zu sein, dass die Menschen nach der Begegnung mit dir glücklicher sind (Mutter Teresa)

Wer feststellen will, ob er sich verändert hat, sollte an einen Ort zurückkehren, der unverändert geblieben ist (Nelson Mandela)

Was vor uns liegt und was hinter uns liegt, sind Kleinigkeiten im Vergleich zu dem was in uns liegt. Und wenn wir das, was in uns liegt, nach aussen in die Welt tragen, geschehen Wunder (H.D. Thoreau)

Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann (M.v.Ebner-Eschenbach)

Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen (H. Hesse)

Es ist mit dem Leben wie mit jedem anderen Genuss: er wird desto tiefer und nachhaltiger, je inniger und liebevoller wir uns ihm hingeben (H. Hesse)

Wenn du das Ende von dem erreichst, was du wissen solltest, stehst du am Anfang dessen, was du fühlen solltest (Khalil Gibran)

Wenn es dir gelingt, ganz da zu sein, und du mit deiner Präsenz und Achtsamkeit das berührst, was ist, und tief schaust, wird sich dir die wahre Natur dessen, was du betrachtest, erschließen (Thich Nhat Hanh)

Du magst den vergessen, mit dem du gelacht, aber nie den, mit dem du geweint hast (Khalil Gibran)

Die schwierigste Zeit in unserem Leben ist die beste Gelegenheit, um innere Stärke zu entwickeln (Dalai Lama)

Das Weiche überwindet das Harte, das Sanfte überwindet das Starre, das Langsame überwindet das Schnelle (Laotse)

Wage den ersten Schritt, und ein Weg wird sich auftun (Zen-Weisheit)

Auf den Wegen des Lebens begegnen wir immer wieder uns selbst in tausend Verkleidungen (C.G. Jung)

Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren (B. Franklin)

Mut heißt die Kraft, das Bekannte und Sichere loszulassen (R. May)

 

Vollkommenheit entsteht offensichtlich nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann (Antoine de Saint-Exupéry)

Lebenskunst ist die Kunst des richtigen Weglassens (Coco Chanel)

Man soll die Dinge so einfach wie möglich machen, aber nicht einfacher (Albert Einstein)

Einfachheit der Form entspricht nicht unbedingt einer Einfachheit der Erfahrung (Robert Morris)

Eines der schwierigsten Dinge der Welt ist, irgendetwas ganz einfach zu betrachten (Krishnamurti)

Auch die Einfachheit ist nicht still, denn sie läßt die Abwesenheit sprechen (unbekannt)

Einfachheit ist die freiwillige Beschränkung auf das Wesentliche (A. Tenzer)

Die Fähigkeit, innere Bilder zu entwerfen und sie schöpferisch zu gestalten, ist eine einzigartige Begabung des Menschen. Kein schöpferischer Handlungsimpuls, keine künstlerische Tätigkeit, kein sozialer, wissenschaftlicher und technischer Fortschritt, keine gesellschaftlichen oder politischen Veränderungen, die nicht aus inneren Bildern hervorgegangen wären. (unbekannt)

Und plötzlich weißt du: Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen (Meister Eckhart)

… und vor allem: Haben Sie den Mut, Ihrem Herzen und Ihrer Intuition zu folgen. Die beiden wissen schon, was Sie wirklich werden wollen. Alles andere ist sekundär… (Steve Jobs, aus seiner “Stanford Rede”)